Nochmal Nachttanzdemo

Diese Woche, am Freitag den 17.10., findet unser zweites Treffen im Oktober statt, das wie üblich um 19:00 Uhr beginnt und zu dem ihr alle herzlich eingeladen seid!
Dieses Mal jedoch feiern wir direkt im Anschluss eine Party:
Im Rahmen des „Recht auf Stadt“-Kongresses und zugunsten der Nachttanzdemo am Samstag, wird es ab ca 22:00 Uhr die Möglichkeit geben zu Electro und Techno das Tanzbein zu schwingen und dazu den ein oder anderen Solicocktail zu trinken.
Zum Tanz spielen zwei DJs auf:
Helmet (Techno//Electro//Dub)
Coka Bizarro (Techno//House)

Darüber hinaus möchten wir nochmal explizit auf den Kongress hinweisen. An drei Tagen wird es ein reichhaltiges Programm geben, dessen Höhepunkt die Nachttanzdemo am Samstag Abend ist. Diese beginnt um 18:00 Uhr am Bismarckplatz.
Also: Kommt vorbei, interessiert euch, macht mit!

NPD in Waibstadt

Am Sonntag, 5.10., um 12.15 Uhr, wird in Waibstadt, bei Sinsheim eine Demonstration der NPD (Kreisverband Rhein Neckar) stattfinden. Nachdem es in der Vergangenheit schon zu rechten Übergriffen und rassistischer Hetze gegen eine Unterkunft für Asylsuchende kam, will die NPD nun weiter Stimmung machen uns ihre menschenverachtende Ideologie auf die Straße bringen…

Die Demo soll am Bahnhof Waibstadt (Ecke Lerchenstrasse-Amalienstrasse) starten.
Die Route verläuft vom Bahnhof, über Hauptstraße, Antoniusstraße, Alte Sinsheimer Straße, Lerchenstraße und Amalienstraße zum Bismarckplatz. Dort erfolgt eine Schlusskundgebung.

Von einem breiten Bündnis wird zu „friedlichem Protest“ gegen die Demo aufgerufen, die Stadt selbst fordert dazu auf entlang der Route zu protestieren.
Wir fänden es gut wenn möglichst viele Antifaschist*innen am Sonntag nach Waibstadt kommen, um sich den Nazis in den Weg zu stellen.
Deshalb wird es von Heidelberg aus einen Zugtreffpunkt geben:
Um 10:15 Uhram Haupteingang des Heidelberger Hbf, Abfahrt ist um 10:31 Uhr auf Gleis 7

UPDATE: Die Nazidemo wurde erfolgreich verhindert!

Nachttanzdemo + Recht auf Stadt Kongress

Im Oktober findet in Heidelberg wieder eine Nachttanzdemo statt, eingebettet in einen Recht auf Stadt-Kongress.
Hier findet ihr den Aufruf und das geplante Programm:
Aufruf zum Kongress
Aufruf zur NTD
Programm d. Kongress‘

Da uns als offener, antifaschistischer Struktur das Thema „linke und selbstverwaltete Freiräume“ selbstverständlich auch am Herzen liegt unterstützen wir beides.
Deshalb veranstalten wir am am Freitag den 17.10. eine Cocktailparty im Cafe Gegendruck, etwa ab 22:00 Uhr, direkt im Anschluss an unser Treffen
Außerdem organisieren wir für die Nachttanzdemo gemeinsam mit A.K.u.T. [+C] einen Wagen

Kommt alle und bringt Freund*innen mit!

Cocktailbecher-Soli-Cocktailabend

Für Freitag den 29.08. laden wir euch herzlich ein, ins Cafe Gegendruck in der Heidelberger Altstadt zu kommen und euch ab 21:00 Uhr in gediegener Atmosphäre, untermalt von elektronischer Hintergrundmusik, mit uns ein paar Drinks zu genehmigen…
Der Spass beginnt um 21.00 Uhr und soll auch nicht abendfüllend sein, sondern mehr als Sprungbrett für weitere Feieraktivitäten dienen…- quasi ein gemeinschaftliches Vorglühen für einen guten Zweck!
Als potentielle Anschlussveranstaltung stellen wir die Open Air Party „Techno am Neckar II“ in Mannheim an diesem Abend in den Raum, freuen uns aber auch über jeden weiteren Vorschlag.
Der Erlös geht zu 100% ans Cafe Gegendruck, das damit seinen Bestand an Cocktailbechern wieder auffrischen will.
Wir freuen uns auf euch!


Naziangriff in HD-Kirchheim

Am vergangenen Samstag wurde eine Gruppe antifaschistischer Jugendlicher in HD-Kirchheim von einem Nazi angegriffen und mit einem Kampfmesser bedroht. Der Nazi war in der Vergangenheit bereits als gewalttätig aufgefallen. Die Polizei verschweigt den politischen Hintergrund, ebenso der Mannheimer Morgen und die Rhein-Neckar-Zeitung.

Deshalb dokumentieren wir an dieser Stelle die Presseerklärung von Mannheim gegen Rechts vom 29.07.2014:

“Gewalttätiger Übergriff durch NPD-Unterstützer auf Jugendliche in Heidelberg

Ein 24- jähriger ist am Samstag, den 26.7.2014 in Heidelberg festgenommen und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden, nachdem er eine Gruppe Jugendlicher verfolgt, mit einem Messer bedroht und tätlich angegriffen hatte. Das berichtete die Polizei bereits am Sonntag in einer Pressemeldung. Bei dem Angreifer handelt es sich um einen Anhänger der NPD. Er war vergangene Woche als Unterstützer des neuen NPD-Stadtrats Christian Hehl als Zuschauer im Mannheimer Gemeinderat anwesend und bewegte sich dort in einer Gruppe zusammen mit dem NPD Kreisvorsitzenden Jan Jaeschke.

Täter und Opfer kannten sich daher von der konstituierenden Sitzung. Der Neonazi versuchte bereits dort mehrere Jugendliche, die er als Antifaschisten identifiziert zu haben glaubte, verbal und körperlich anzugreifen und rempelte einen Jugendlichen mit einem „Bodycheck“ an. Am Samstag kam es dann offenbar zu einer erneuten Zufallsbegegnung, die er für den Angriff nutzte. Mit den Worten „Ihr seit doch diese scheiß Antifas. Ich schlitz euch die Kehle durch“ soll er mit dem 30 Zentimeter langen Messer auf die Straße gestürmt sein, berichteten uns die Jugendlichen. Zu schweren Verletzungen kam es glücklicherweise nicht.

Dieser Vorfall zeigt erneut, dass es sich bei der NPD nicht um eine Partei wie jede andere handelt. Ihre Anhänger schrecken vor Gewalt, bis hin zu Morddrohungen, nicht zurück. Dass die Polizei die politische Dimension dieses Übergriffs trotz Schilderung der Opfer verschweigt, ist uns unverständlich. Auch wenn in einer ersten Überprüfung dem Täter eine psychische Störung attestiert wurde, ist es doch die menschenfeindliche Ideologie der NPD, die ihn zu solchen Taten antreibt. Aus den Erfahrungen der Mordserie des NSU wissen wir, wie fatal es ist, wenn bei Gewalttaten der politische Hintergrund verschwiegen wird.”