Wir sind eine seit 2009 ununterbrochen bestehende offene und von anderen Organisationen und Gruppen unabhängige antifaschistische Struktur. Wir organisieren uns hierarchiefrei und konsensbasiert. Bei uns sind alle willkommen, die sich für antifaschistische und linksradikale Politik interessieren und daran mitwirken möchten. Die Treffen finden immer am 1. und 3. Freitag im Monat, jeweils um 19 Uhr, im Café Gegendruck in Heidelberg statt.
Wir sind offen für eine Zusammenarbeit mit emanzipatorischen Gruppen im Rahmen der Möglichkeiten, die uns als offener Struktur zur Verfügung stehen.
Zur internen Kommunikation bedienen wir uns einer unmoderierten, offenen Email-Liste, die Kommunikation nach außen erfolgt über unser Blog oder durch die Veröffentlichung von Flyern und Broschüren.

Wir laden jede*n1 ein zu unseren Treffen zu kommen und sich in jeglicher Form zu beteiligen. Dabei spielt es für uns weder eine Rolle, wo du herkommst, wie alt du bist, noch welchen Geschlechts du dich begreifst oder ob du bereits Erfahrung mit Antifa-Arbeit hast.
Auf unseren Treffen beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit aktuellen politischen Themen und Ereignissen, sowohl regional, als auch überregional. Außerdem gibt es immer wieder Raum für kleine Vorträge, Diskussionen und den Austausch von Erlebnisberichten.

Wir wollen linksradikale Politik aktiv mitgestalten und uns damit in unterschiedlicher Art und Weise kritisch-reflektiert auseinandersetzen. Dazu wirken wir gemeinsam an Demonstrationen und Protesten mit, sowohl als Teilnehmer*innen, als auch als Mitorganisierende. Zusätzlich veranstalten wir Vorträge, unterstützen linke Freiräume durch Soli-Partys und kochen jeden ersten Sonntag im Café Gegendruck.2
Wir positionieren uns deutlich gegen jede Form von diskriminierenden Ideologien wie z.B. Rassismus, Nationalismus/Patriotismus, Sexismus, Homophobie und Antisemitismus und setzen uns mit diesen sowohl öffentlich als auch innerhalb des OAT durch Selbstreflexion und Kritik an uns und der Gesellschaft auseinander.


1Gender_Gap: Das Gender_Gap, also der Unterstrich oder auch das Sternchen, ist eine queere und geschlechtergerechte Schreibweise, um bei geschlechtsspezifischen Bezeichnungen nicht nur Männer und Frauen, sondern auch alle anderen Geschlechter, welche sich dazwischen oder darüber hinaus einordnen, zu benennen.

    queer: Bezeichnung eines politischen Aktivismus und einer Denkrichtung (etabliert in den USA ) , Queer-Theorien oder den Queer-Studies. Die Schwerpunkte dabei sind bislang die Auseinandersetzung mit den Kategorien Sex, Gender und Begehren
    Queer-Theory: eine Kulturtheorie, die die Zusammenhänge zwischen zugewiesenem Geschlecht (sex) und sozialem Geschlecht (gender), als auch Begehren (desire) untersucht

2VoKü: Volxküche oder auch Küche für alle (Küfa) genannt; regelmäßig stattfindendes Kochen. „Küche für alle“, das heißt Essen für wenig bis gar kein Geld und zum satt werden und meist vegan, damit alle Menschen mitessen können